Bist Du schon stressfrei digital?

Stressfrei digital

Hey, heute möchte ich dir meine stressfrei digital Tool vorstellen.

Ganz frisch für dich aus der Ideenschmiede habe ich das Freebie stressfrei digital mitgebracht.

Du findest darin eine Anleitung wie du in 5 Schritten stressfrei digital wirst.

Was bedeutet aber eigentlich stressfrei digital?

Digitalisierung bring große Herausforderung für uns alle.

In einer VUCA-Welt, einer Welt, die von Volatilität (schnelle Umlaufgeschwindigkeit und Veränderung), Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit geprägt ist, bedarf es, um auf Dauer erfolgreich zu sein, einer guten Balance zwischen:

Weiterentwicklung, Organisation, ständiges Lernen, Technologienutzung einerseits und

andererseits der richtigen Nutzung der eigenen Fähigkeiten und Kräfte, ausreichender Selbstfürsorge und des geeigneten Mindsets, also der richtigen Denkweise.

In diesem gratis Content, meinem Freebie: "stressfrei digital", bekommst du die Anleitung:

Wie du einerseits stressfrei wirst, trotz Digitalisierung und digitalen Tools, trotz stressigem Alltag und Herausforderungen.

Gleichzeitig aber, bekommst du auch Tipps, wie du dich fit für die Zukunft machst und digitaler wirst.

Wie du digitale Tools als Alltagshelfer benutzt und Stück für Stück mehr Tools und Techniken kennenlernst, die für die neue Zukunft relevant sind.

Wie du Wege findest, wie du, in kleinen Häppchen, sogenannte Nuggets, Microlearning betreibst, dein Wissen erweiterst und effektiv anwendest, digitales Denken damit automatisch in dein Leben kommt und dich nicht überfordert.

Vor allem, aber zeige ich dir, wie wichtig es ist, Selbstfürsorge zu betreiben und wie schwierig es ist, dabei am Ball zu bleiben, weil wir immer Ablenkung haben oder uns selbst ablenken.


Auch ist Pause machen, ist nicht gleich Pause machen. Es ist wichtig die richtige Pause zu machen.

Pause zu machen ist eine Kunst!  Richtig Pause machen bedeutet: zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Mitteln sich zu erholen!

Wenn ich als Trainerin den ganzen Tag mit Leuten zu tun hatte und gesprochen habe, ist meine Pause die Stille.

Wenn ich dagegen Mama bin und den ganzen Tag mit einem kleinen Baby zu Hause bin, ist meine Pause mit einer Freundin endlich mal zu quatschen.

Wenn ich jemand bin, der sehr kreativ ist, und ich den ganzen Tag vor der Steuererklärung sitze, brauche ich dringend eine kreative Pause, vielleicht sogar mehrere.

Wichtig ist auch, eine Tagesstruktur zu haben aber keine starre, sondern eine individuelle.

Frage dich mal:folgendes: Bin ich eher morgens oder abends kreativ? Kann ich früh aufstehen oder spät arbeiten? Bin ich eher Natur-Mensch oder liebe ich es, auf der Couch zu sitzen?

Was gibt mir Kraft? Was sagt mein Biorhythmus?  Was sagt meine Persönlichkeit? All das solltest du berücksichtigen, wenn du dauerhaft auch bei Stresssituationen entspannt bleiben und einen erfolgreichen effektiven Tag gestalten möchtest.


Wechsle den Platz!

Ein Beispiel der Umsetzung: Ich habe für mich festgestellt, ich bin eher ein Abendmensch, ich kann abends gut kreativ sein, auch sogar, wenn ich müde bin. Früh morgens dagegen, kann ich eigentlich nur Sachen abarbeiten oder ich muss mich anhand von kreativen Themen erst einmal in Schwung bringen, bis ich in der Lage bin, für mich "anstrengendere Dinge",  zu tun, bei denen ich mich voll konzentrieren muss. Gleichzeitig brauche ich sehr viele "Platzwechsel", mal sitze ich auf der Couch, mal am Schreibtisch, mal auf dem Bett, dann geh ich wieder in die Küche und setzt mich mit einem Kaffee an den Tisch, je nach Themenbereich oder Kopf-Areale, die gefordert sind, muss ich mich woanders hinbewegen, um diese besser zu aktivieren.

Das ist, übrigens, inzwischen auch erwiesen, dass Ortswechsel die Kreativität fördern!


Digitale Helfer, wie Handy, Smartwatch, Podcasts und Spracheingaben sind dabei eine große Unterstützung.

So muss ich nicht mein Laptop die ganze Zeit anhaben und ich muss auch nicht die Augen offen haben und die ganze Zeit etwas tippen, sondern so wie jetzt liege ich bereits im Bett und nutze die Sprachfunktion die alles mehr oder weniger gut schon mal vorschreibt und morgen oder in den nächsten Tagen, wenn ich dann wieder am Rechner sitzen will, kann ich nochmal die Rechtschreibkontrolle übernehmen und nochmal den Text final setzen. (Nachtrag: das habe ich gerade jetzt getan!). Meine ersten Ideen sind also bereits festgehalten und fliegen nicht weiter in meinem Kopf rum, sondern haben gleich einen Platz bekommen und werden effektiv umgesetzt! Sie sind nicht vertagt aber auch nicht in einer Umgebung gemacht, die mir jetzt nicht guttun würde.


Wie ist denn dein Alltag? Womit hilfst du dir? Welche Tools hast du denn schon ausprobiert?

Ich würde mich sehr freuen, noch neue Tipps zu bekommen oder einfach nur deine Erfahrung zu hören! Trage doch hier unten ein Kommentar ein und berichte mir von deinen Erfahrungen, welche Tools machen dir das Leben leichter und wovon würdest du noch mehr haben wollen? Was magst du gar nicht und vielleicht auch warum? Ich bin gespannt...


Hier kannst du dir mein Freebie „stressfrei digital“ herunterladen: 

https://www.patricia-kurz.de/stressfrei-digital-freebee/



Übrigens in meinem Podcast "Zukunft leicht gemacht" Episode 6

habe ich Anja Grigoleit zu Gast, sie ist Technik-Fan und IT-Expertin und unterstützt euch bei der richtigen Toolauswahl für euer Business! Ich habe mit ihr über das Thema Technik-Angst gesprochen und wie ich mich im Tool-Jungle orientieren kann.

Und im Rahmen meiner Business-Beratung und Coaching-Angebote bekommst du von mir natürlich auch darin Unterstützung und Impulse.



Herzlichst, Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.